Medienberichte

Das aktuelle Recht Dr. Stefan Denifl

ABSCHAFFUNG DES PFLEGEREGRESSES?

Ab 1. Jänner 2018 ist die Abschaffung des Pflegeregresses in Kraft getreten.

Artikel herunterladen (PDF)

Die Abschaffung des Pflegeregresses wird nur bedingt wirksam.

GELD AUS MÖGLICHST VIELEN TÖPFEN SCHÖPFEN

Pflegeregress weg, und das Geld bleibt in der Familie? Mitnichten. Trotz Abschaffung wird die Heimpflege für bedürftige Personen weiterhin kein Nullsummenspiel.

Artikel herunterladen (PDF)

Vorarlberger Nachrichten 16./17. Dezember 2017

UND DOCH GEHT DAS LEBEN WEITER

Die Familie der ermordeten Stefanie Nesensohn nach dem Prozess und vor Weihnachten.

Artikel herunterladen (PDF)

Mord in Frastanz:

Angeklagter bekämpft Urteil nun bei Oberstem Gerichtshof

Angeklagter, der Mutter seines ungeborenen Kindes erwürgt und angezündet haben soll, bekämpft Urteil nun beim Obersten Gerichtshof.

Artikel herunterladen (PDF)

Vorarlberger Nachrichten, 06.Dezember 2017
Prozess um Mord in Frastanz forderte von allen Beteiligten die letzten Reserven.

Schwurgericht dauerte bis in die Nacht

Lang und kräfteraubend war der Prozess rund um den gewaltsamen Tod der 28-jährigen schwangeren Stefanie N. in Frastanz im November 2015. Gestern wurde zum letzten Mal in dieser Causa verhandelt.

Artikel herunterladen (PDF)

Vorarlberger Nachrichten, 05.Dezember 2017
Heute könnte der Tag der Entscheidung beim Frastanzer Mordprozess sein.

Nachbarin belastet Angeklagten

Am Montag wurde der Prozess rund um den gewaltsamen Tod von Stefanie Nesensohn fortgesetzt. Der 28-jährige Kindesvater wird beschuldigt, die hochschwangere Frastanzerin ermordet und danach einen Brand gelegt zu haben.

Artikel herunterladen (PDF)

Vorarlberger Nachrichten, 23. November 2017
Erster Verhandlungstag rund um den Tod der schwangeren Frastanzerin war lang und anstrengend.

Mordprozess in Feldkirch gestartet

Pünktlich um neun Uhr begann gestern der Prozess rund um den brutalen Tod von Stefanie N. "Es war eines der grausamsten Verbrechen der letzten Jahrzehnte" eröffnet Staatsanwalt Philipp Höfle die Verhandlung.

Artikel herunterladen (PDF)

Vorarlberger Nachrichten, 31.Oktober.2017
Prozess-Termin rückt in Reichweite

Hinterbliebene mussten lange warten

Den Schicksalsschlag werden sie nie wegstecken, doch ein Urteil ist für die Opfer ein wichtiger Schritt. Frastanz. Am vierten November 2015 kam eine 26-jährige, schwangere Frastanzerin brutal zu Tode.

Artikel herunterladen (PDF)

Vorarlberger Nachrichten, 11.Oktober.2017

MORDPROZESS AM LG FELDKIRCH

Feldkirch - Heute muss sich ein 35-Jähriger vor dem Landesgericht Feldkirch wegen der Ermordung einer 65-jährigen Bregenzerin verantworten. Insgesamt 85 Mal soll er auf die Frau eingestochen haben. Um neun Uhr begann der Prozess, nun hat der 35-jährige Angeklagte vor Gericht seine Version der Geschichte erzählt.

Artikel herunterladen (PDF)

Link zu vol.at

Vorarlberger Nachrichten 13. Juni 2017

ERSTES OGH-URTEIL ZU KREDIT AUFSCHLAG

Wien. Der Oberste Gerichtshof (OGH) hatte zuletzt hinsichtlich Entscheidungen zu Kreditzinsen viel zu tun. Die Frage, ob Banken Zinszahlungen an Kreditkunden leisten müssen, wenn der Sollzinssatz negativ ist, wurde bereits mit Nein beantwortet.

Artikel herunterladen (PDF)

URTEIL ZU NEGATIVZINSEN: FOLGEN UNKLAR

Ein Kreditnehmer hat seine Bank geklagt, weil sie den negativen Referenzzinssatz nicht weiterreichen wollte. Der Oberste Gerichtshof (OGH) gab dem Kläger jetzt recht. Umstritten ist, ob das Urteil auch für andere betroffene Bankkunden gilt.

Artikel herunterladen (PDF)

Gericht stärkt Banken: Keine Zinszahlungen an Kreditkunden bei negativem Sollzinssatz.

DIE NULL BLEIBT SCHWARZ

Dornbirn. Müssen sie oder nicht? Die Frage, ob Banken Zinszahlungen an Kreditkunden leisten müssen, wenn der Sollzinssatz negativ ist, sorgte in den vergangenen Monaten für ordentlich Wirbel.

Artikel herunterladen (PDF)

Vorarlbergerin wurde Opfer eines Vorschussbetrugs der Nigeria Connection.

VORSICHT VOR DEM PRINZ AUS NIGERIA

Dornbirn. Tatsächlich gibt es nicht wenige Leute, die noch auf diesen faulen Trick hereinfallen: Eine Organisation mit Sitz in Nigeria verspricht meistens über E-Mail-Verkehr hohe Geldbeträge aus Erbschaften oder sonstigen Geldtransfers.

Artikel herunterladen (PDF)

Immer noch kein Prozesstermin im Mordfall Stefanie Nesensohn. Die Angehörigen leiden.

’WARTEN IST KAUM NOCH AUSZUHALTEN’

Frastanz. 4. November 2015. Ein unfassbares Verbrechen schockiert Vorarlberg. Die 28-jährige Frastanzerin Stefanie Nesensohn wird in ihrer Wohnung brutal erwürgt. Anschließend versucht der Täter, die Leiche anzuzünden.

Artikel herunterladen (PDF)

Anwalt Stefan Denifl erläutert, was bei Spielzeugdrohnen zu beachten ist.

SPIELZEUGDROHNEN - DAS CHRISTKIND HATS GEBRACHT, ABER WAS NUN?

Es gibt sie in allen möglichen Ausführungen. Die kleinen Surrer beginnen preislich bei rund 40 Euro, nach oben gibt es keine Grenze. Ausgerüstet mit Kameras und allerlei Schnickschnack. Doch wo dürfen sie fliegen? Wer haftet für Schäden? Reicht Beobachtung via Bildschirm oder Monitor? Fragen, die sich Eltern häufig stellen. Auch dem Dornbirner Rechtsanwalt Stefan Denifl und er gibt gerne Auskunft.

Artikel herunterladen (PDF)

Link zum Artikel

Bedeutende Entscheidung

MINDESTSICHERUNG FÜR PFLEGEHEIMKOSTEN AUCH BEI NICHT VERWERTBAREM VERMÖGEN

Einen großen Erfolg in punkto „Kosten bei Pflegschaftsfällen“ hat der Vorarlberger Rechtsanwalt Dr. Stefan Denifl errungen: Das Landesverwaltungsgericht Vorarlberg hat seiner Beschwerde stattgegeben und entschieden, dass die Mindestsicherung für Pflegeheimkosten gewährt wird, wenn eine Liegenschaft mit einem Veräußerungs- und Belastungsverbot belegt ist.

Artikel herunterladen (PDF)

Link zum Artikel

Muss die Bank dafür zahlen, dass sie dem Kunden Geld verleiht?

DIE BANKEN UND IHR ZINSKONFLIKT

Erste Gerichtsurteile sorgen für Wirbel. Früher sah die Situation in der Finanzwelt noch anders aus. Wenn man Geld aufs Sparbuch legte, bekam man dafür Zinsen. Dafür musste man Zinsen zahlen, wenn man einen Kredit aufnahm. Heute im Lichte der Nullzins-Realität hat sich das geändert.

Artikel herunterladen (PDF)

Durchsetzung von Ansprüchen

ENTSCHÄDIGUNG FÜR OPFER

Wer Opfer eines Gewaltdeliktes wird, hat grundsätzlich Ansprüche nach dem Verbrechensopfergesetz. Diese können an das Bundessozialamt gestellt werden. Es handelt sich um Fälle, bei welchen der Täter entweder nicht überführt werden kann, oder wenn der Täter zu keinen finanziellen Zahlungen in der Lage ist.

Artikel herunterladen (PDF)

Betroffene können sich vertraulich melden.

WEISSER RING UNTERSTÜTZT OPFER VON NENZING

Opfer und Angehörige des Amoklaufs von Nenzing bekommen bei der Opferschutzorganisation WEISSER RING in Zusammenarbeit mit dem Sozialministerium unbürokratisch und rasch psychologische und juristische Hilfe. Betroffene können sich jederzeit melden.

Artikel herunterladen (PDF)

Link zu vol.at

Weißer Ring Vorarlberg

BEHÖRDENDSCHUNGEL FÜR DAS OPFER MEIST UNDURCHSCHAUBAR

Dornbirn. Seit 1999 unterstützt die Opferhilfeorganisation Weißer Ring in Vorarlberg Opfer von Gewaltverbrechen.

Artikel herunterladen (PDF)

Link zum Video

Neuer Landesleiter für Weißen Ring

VORARLBERGVON GEWALTVERBRECHEN BETROFFENE ERHALTEN BEI DER OPFERHILFEORGANISATION UNTERSTÜTZUNG

Einen neuen ehrenamtlichen Leiter hat die Opferhilfeorganisation Weißer Ring Vorarlberg. Der Rechtsanwalt Dr. Stefan Denifl hat diesen Monat das Amt von Gerhard Salzinger übernommen.

Artikel herunterladen (PDF)

Benefiz auf dem See. (19.05.2016)

BLAUER RING - HOHENTWIEL

Feiern und Gutes tun. Einen schönen Abend genießen und dabei aber auch an jene denken, die Hilfe brauchen.

Artikel herunterladen (PDF)

Link zur Homepage Blauer Ring - Hohentwiel

Vorarlberger Nachrichten

DIE STEUERREFORM MACHT IMMOBILIEN NOCH TEURER

Neuerungen bringen negative Folgen für Erwerber und Eigentümer von Immobilien.

Artikel herunterladen (PDF)

Vorarlberger Nachrichten

ZWEI JAHRE HAFT FÜR EINBRUCHSTOUR IN EINER MOSCHEE UND DORFKIRCHE

Zwei Rumänen verbesserten sich ihre Finanzen auf illegale Weise.

Artikel herunterladen (PDF)

Vorarlberger Nachrichten

NEUE HOFFNUNG FÜR VERBRECHENSOPFER

2015 soll Entlastung für Betroffene von Gewalt- und Sexualdelikten bringen.

Artikel herunterladen (PDF)

Interview in den Vorarlberger Nachrichten

OB SIE WISSEN, WAS SIE TUN?

Unglück oder Absicht: Straftäter sind für die Justiz oft schwer zu durchschauen.

Artikel herunterladen (PDF)