CORONA UPDATE

Hilfestellungen während der Corona-Krise

 

für Arbeitgeber 

 
Corona Hilfsfonds-Betriebsmittelkredit bis 5 Jahre
                                 mit bis zu 100% Garantie
                                 zur Schaffung von Liquidität
                                 ab 8.4.2020
                                 über Bank und AWS
 
Corona Hilfsfonds-Fixkostenzuschuss
                                 für Mieten, verderblichen Waren usw.
                                 bis zu 75% Ersatzleistung
                                 ab 15.4.2020
                                 über AWS/COFAG
 
Überbrückungsfinanzierungen
                                Unterstützung Tourismusbetriebe
                                Liquidität und Aufrechterhaltung des
                                operativen Betriebes
                                Ausstattung je nach URG insbesondere EK Quote
                                ab sofort über Bank und ÖHT
 
Mikro Kredit Land
                               bis zu Euro 10.000,-- max. 36 Monate
                               für Kleinstunternehmen bis 9 MA
                               zur Liquidität, Haftung 80% Land,
                               Wirtschaftskammer, Zinssatz 1,5% p.a.
                               ab sofort
 
Soforthilfefonds Land
                               Richtlinien in Ausarbeitung, Einzelfallprüfung
                               Einreichung über Wirtschaftskammer
 
Corona Kurzarbeit   bis zu 3 Monate
                                 10 bis 90% Arbeitszeit
                                 für ganzen Betrieb, Teile, einzelne MA ab sofort
 
Härtefall Fonds
             Phase 1       bis zu Euro 1.000,-- einmalig
                                 Einkommens Unter- und Obergrenzen
                                 ab sofort
             Phase 2       bis zu Euro 6.000,-- auf 3 Monate
                                 je Euro 2.000,-- bei Verdienstentfall
                                 erster Beobachtungszeitraum 16.3.-15.4.
                                 ab KW 16
 
  • Steuerstundungen, Herabsetzung der Steuervorauszahlungen, Verzicht auf 
  • Nachforderungszinsen, Stundungszinsen und Säumniszuschlägen 
  • Sozialversicherung der Selbständigen (SVS): Stundungen, Ratenzahlungen, 
  • Herabsetzen von Beitragsgrundlagen und Nachsicht von Verzugszinsen sind möglich.
  • Österreichische Gesundheitskasse (ÖGK):Stundungen, Ratenzahlungen, 
  • Nachsicht bei Säumniszuschlägen, Aussetzen von Exekutionsanträgen und 
  • Insolvenzanträgen möglich. 

 

 

für Arbeitnehmer

 

gesetzliches Stundungsrecht

  • für Kreditraten 1.4. bis 30.6.2020
  • Einkommensverlust wegen COVID 19
  • Verlängerung des Kredites z.B. um 3 Monate
                               keine Kündigung durch Bank möglich
                               nicht für Finanzierungsleasing
                               ab sofort
 
Härtefondszuschuss
                               Haushaltseinkommen mindestens um 30% 
                               weniger sein, gibt Höchstgrenzen
                               monatliche Beiträge z.B. Paar Euro 175,-- bis 350,-- 
                               gilt bis 30.09.2020
                               ab sofort 
 
Wohnkostenzuschuss
                              Höhe je nach Einkommen und Personen
                              Förderung wird einmalig auf 3 Monate
                              ausbezahlt, Wohnbeihilfe kann während
                              dieser Zeit nicht bezogen werden
                              ab sofort
 
Kleinkredit           ab 15.3. in Kurzarbeit oder arbeitslos
                              bis zu Euro 5.000,-- bis max. 36 Monate
                              Haftung Land 80% Zinssatz 1,5% p.a.
                              über Arbeiterkammer, keine Zahlungs-
                              unregelmäßigkeiten im letzten Jahr
                              ab sofort

 

Wir beraten Sie gerne in Ihrer individuellen Angelegenheit.


Anfragen bitte unter:
anwalt@trojer.at
Tel. 05572/22195

 

Download Bericht als PDF Datei

Achtung: Antrag nach Epidemiegesetz nicht vergessen!

 

Die Schließung zahlreicher Betriebsstätten bei Handels- und Dienstleistungsunternehmen, des Gastgewerbes und Freizeit und Sportbetrieben erfolgte durch den Gesetzgeber nicht nach dem Epidemiegesetz.

Lediglich in touristischen Regionen wurden Betriebsstätten vom 16.3.2020 bis Ende März nach dem Epidemiegesetz zugesperrt. Für diesen Zeitraum können Ansprüche nach § 32 EpidemieG bei den Bezirkshauptmannschaften immer geltend gemacht werden.

Können aber Unternehmer welche aufgrund des Covid-19-Maßnahmengesetz faktisch geschlossen oder erheblich eingeschränkt wurden auch weitergehende Ansprüche stellen oder stehen diesen ausschließlich Härtefonds und Förderungen zur Verfügung?

Das Covid-19 Maßnahmengesetz sorgt dafür, dass die einschlägigen Bestimmungen zum Epidemiegesetz über Betriebsschließungen und Entschädigungen nicht zur Anwendung kommen.

Betriebsschließungen durch Betretungsverbote sind jedoch schwerwiegende Grundrechtseingriffe, vorwiegend in das Grundrecht auf Erwerbsfreiheit. Diese Eingriffe müssen verhältnismäßig sein.

Für die Verhältnismäßigkeit spielt die Frage der Entschädigung des Verdienstentganges nach dem Covid Maßnahmengesetz eine wesentliche Rolle.

Das Maßnahmengesetz wird bereits beim Verfassungsgerichtshof angefochten.

Es wird maßgeblich sein, in welcher Höhe die Entschädigung nach dem Epidemiegesetz durch Fördergelder und andere Unterstützungen der öffentlichen Hand ausgeglichen wird. Je geringer die Unterstützungen ausfallen, desto eher ist von einer Verfassungswidrigkeit auszugehen. Es wird auch auf die Dauer der Betriebsschließungen ankommen.

Wichtig ist es daher für Unternehmer, Ansprüche nach dem Epidemiegesetz anzumelden, da dieses für den Fall der Verfassungswidrigkeit des Corona Maßnahmengesetzes zur Anwendung kommen kann.

Ansprüche nach §§ 32 ff Epidemiegesetz müssen binnen 6 Wochen nach Wegfall der Maßnahme bei der zuständigen Bezirkshauptmannschaft geltend gemacht werden. Diese Frist müssen geschädigte Unternehmen  im Auge behalten.

Unsere Rechtsanwaltskanzlei unterstützt bereits zahlreiche Unternehmen und wir werden für unsere Mandanten fristgerecht die erforderlichen Anträge stellen.

 

Wir beraten Sie gerne in Ihrer individuellen Angelegenheit.


Anfragen bitte unter:
anwalt@trojer.at
Tel. 05572/22195

 

Download Bericht als PDF Datei